Unsere Teilnahme an der Creme21-Rallye 2010 - eine kleine Zusammenfassung

2010-09-22
Das Endergebnis ist online
Wir sind 17. geworden - bei 136 gewerteten Teilnehmern ein sehr schönes Ergebnis.

Gesamtwertung 2010

Einen ganz lieben Dank dafür an die beste Beifahrerin und Navigatorin der Welt.

2010-09-19
Hannover- Jeversen
Die letzte Etappe. Das Contidrom in Jeversen. Normalerweise kommen Privatleute dort nicht mit ihren Autos auf das Testgelände. Aber was ist schon normal auf der Creme?

Alex und sein super Team haben es für uns möglich gemacht, dass wir dort einen tollen Abschluss haben konnten.


Die Fahrzeugaufstellung im Kreisel des Contidrom

Wir bekamen einen Abriss der Tests der Continental AG gezeigt. Beeindruckend war die Rundfahrt mit Bussen durch die Steilkurven und über den Handlingkurs.

Nach der Siegerehrung der Top10 und des Sonderpreises für Platz 21 verabschiedeten sich alle begeistert voneinander. Als Sahnehäubchen gab es noch eine Ausfahrt über die Teststrecke, durch die Steilkurven, den Handlingkurs und die Kreisbahn.

Es waren tolle Tage mit allen Teilnehmern. Wir werden uns sicher wieder anmelden für 2011. Dann vielleicht mit unserem Taxi. Wann fährt schon mal ein Taxi eine Rallye?

2010-09-18
Ostsee - Lauenburg - Hannover
Die dritte Etappe. Heute geht es nach Hannover. Natürlich nicht ganz auf dem direkten Weg, sondern über schönste Landstraßen von Schleswig-Holstein. Eine geniale Strecke von der Ostküste bis Lauenburg an der Elbe.

Beim Start in der Ferienanlage Weißenhäuser Strand

Die guten Engel vom AvD halfen gerne, wenn es erforderlich ist auch unter vollem Einsatz:

Regelservice nach Intervallanzeige oder doch Reparatur?

Ein großes DANKE an den AvD für die Bereitstellung der Servicewagen und der Personen. Sie haben ein paar wenigen von uns immer wieder zur Mobilität verholfen.

Heute hatte ich mir etwas Wegzehrung eingepackt. Man weiss ja nie, wie lange es diesmal dauert und welche Aufgaben es heute noch zu erledigen gab.

Eine Flasche ist leer - die andere voll

Manchmal waren die Wartezeiten am Kontrollpunkt etwas länger, dafür kam man sehr gut mit den anderen Mitfahrern ins Gespräch. Wann sieht man auch heute noch so seltene Autos wie Ford Taunus, Alpina B7, VW Golf1, Audi 100, Lancia Thema 8.32, Toyota Celica, Ford Capri und andere auf einem Haufen?

Seltene Autos aus den 70er und 80er Jahren auf einem Fleck

Nach der Mittagspause in Lauenburg ging es durch die Lüneburger Heide nach Hannover zum Volkswagen Nutzfahrzeugzentrum. Dort wartete als letzte Aufgabe eine Gleichmäßigkeitsfahrt auf einer Carrerabahn auf uns. Wann war ich das letzte Mal am Regler einer Carrerabahn gewesen? Das muss vor dem Fall der Mauer gewesen sein - also vor über 21 Jahren. Der Tag ging mit einer genialen Party zu Ende.

2010-09-17
Bremen - Sittensen - Hamburg - Ostsee
Die zweite Etappe. Einmal Ostsee bitteschön! Wie hieß es so schön in der Ausschreibung: Die Creme21 Rallye ist keine Kaffeefahrt. Heute war sie es wirklich nicht. 
Der Start war heute in umgekehrter Reihenfolge, also waren wir mit Nummer 123 eher früh dran - soweit die Theorie. Die Praxis? Sah dann so aus:


Mal Einer von rechts, dann einer von links, dann mal eine niedrige Nummer, dann wieder eine hohe. Egal, jeder kommt ran und darf zum Anfang gleich mal in den berühmten Koffer schauen und sich 8 Quartettkarten merken. Später wird dann gefragt werden, was im Hintergrund von dem einzigen Nicht-Porsche zu sehen war. Wer merkt sich denn sowas?

Eine weitere Prüfung heute war Kettcar-Fahren. Seit Jahren habe ich nicht mehr auf so einem Tretgerät gesessen. Drei Stationen waren zu absolvieren: Eine 8 fahren, dann rückwärts ein- und vorwärts wieder ausparken und zum Schluß zwei Runden auf Zeit in höchstmöglicher Geschwindigkeit. Es erforderte den ganzen Mann:


Puh! Anstrengend, aber hoffentlich hat es viele Punkte gegeben.

Über das LKW-Museum in Sittensen und die Köhlbrandbrücke führte uns der Weg zur Mittagspause in die Ballinstadt im Hamburger Hafen. Nach einem Mittagessen und einem kurzen Museumsbesuch (sehr empfehlenswert!) fuhren wir weiter. Wir wollten an die Ostsee. Die nächste Aufgabe sollte es aber in sich haben. Wir bekamen 5 Blätter Papier und eine Anleitung. Origami war die Herausforderung. Ein Schwan, ein Vogel, ein Kranich, ein Würfel und eine Blüte sollten vom Beifahrer während der Fahrt gefaltet werden. Bitte? Ja, während der verbleibenden 170km. Als nach fast 30km der Schwan imemr noch nicht fertig war, entschieden wir - wie viele andere auch - einen kurzen Halt zu machen. Nach etwas über 90 Minuten sah dann unsere Armaturenbrettweide so aus:


Alle fünf Figuren fertig! Ja! Aber nun war es fast 18h und noch ca 140km über Landstraßen bis nach Weißenhaus:


Gegen 21.00h waren wir dann an der Ostsee. Wir waren nicht die letzten an diesem Tag...

2010-09-16
Osnabrück - Papenburg - Ostfriesland - Bremen
Die erste Etappe. Einmal von Osnabrück nach Bremen. Natürlich nicht über den direkten Weg, das wäre ja langweilig. Also fuhren wir zum Industriemuseum nach Osnabrück zum Start der ersten Etappe.

Eine nette Gesellschaft in die unser 280E da hineingeraten ist: Ein Alpina B7, ein Ford Capri III und ein Isdera.

Von Osnabrück führte uns der Weg durch das Emsland bis nach Papenburg zur Meyer-Werft. Nach einer ausgiebigen Besichtigung der Werft mit den fast fertigen Schiffen Disney Dream und Aida Sol ging es für uns weiter nach Ostfriesland.

Unsere Armaturenbrettweide erfreut sich reger Beliebtheit bei den Fotografen. Daher zeigen wir hier auch ein Bild davon.


Gegen Abend kamen wir in Bremen im Hotel an. Vorher durchfuhren wir den Wesertunnel - im zweiten Gang nahe der Abregeldrehzahl mit offenem Schiebedach - M110 live.
Unser 280E durfte nun seine verdiente Ruhepause auf dem Parkplatz in netter Gesellschaft mit dem Isdera Imperator 108i verbringen.


Die diesjährigen Prüfungen bestanden aus Schätzfragen zu Produktionszahlen von Autos, Wissensfragen zur Bine Maja, Anlasserweitwurf, Tischtennisball-Ablage und ein Merkspiel von Typkennzeichen. Wie sich später herausstellte, waren wir nicht ganz schlecht und haben den ersten Tag als 7. von 138 Teilnehmern abgeschlossen.
Morgen geht es weiter - an die Ostsee.

2010-09-15
Osnabrück - Come-Together - Prolog
Die Anreise ist geschafft. OK, die 125km waren jetzt auch nicht so die extreme Herausforderung. Das große Hallo in Borgholzhausen und das Come-Together war schön. Die größte Challenge war die Beschaffung von zwei Warnwesten, die überraschend vorgeschrieben waren. Üblicherweise sind Warnwesten nicht Vorschrift bei privat genutzen Kraftfahrzeugen in unserem Land. Aber durch gute Fügung und gute vdh-Bekannte konnte das Problemchen fix gelöst werden. Wir sind nun im Hotel in Osnabrück. Sandra studiert das Roadbook - ich blogge hier. Morgen gibt es mehr - auch Bilder.

2010-09-09
Die Teilnehmerunterlagen für die Creme21 Rallye sind bei uns eingetroffen. Wir haben die Team-Nummer 123 bekommen. Das ist natürlich sehr passend zu unserem 280E W123. Kommenden Mittwoch geht es in der Nähe von Osnabrück los. Die Strecke wird uns über Bremen und die Ostküste von Schleswig-Holstein zurück nach Hannover führen.

2010-05-05
Viel ist im vergangenen Monat nicht passiert. Wir haben auf der Techno Classica einige der Organisatoren aus dem Creme21-Rallye-Team kennengelernt. Unser Beitrag ist bezahlt und der Benz ist aktuell im Probeeinsatz.

2010-04-06
Wir haben die Teilnahmebestätigung für die diesjährige Creme21 Rallye bekommen. Mit unserem 280E werden wir im September daran teilnehmen.

Mal schauen, wie wir uns darauf vorbereiten werden.

Wir halten die Leser von byzanzgold.de über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden.

2010-09-22
Frank Kellewald